SPD HERZOGENAURACH

Unsere Perspektive herzo2030.de

Die gute Arbeit weiterführen

Mit unserer stabilen Mehrheit im Stadtrat konnten wir die letzten Jahre kommunalpolitisch gestalten und damit unseren Teil zur positiven Entwicklung Herzogenaurachs beitragen. Wir stellten die mit Abstand größte Stadtratsfraktion, wir konnten die Richtungen vorgeben, aber trotzdem war uns immer eine respektvolle, konstruktive Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen der anderen Stadtratsfraktionen im Sinne Herzogenaurachs wichtig!
Wir streben wieder an, die größte Fraktion zu bilden. Helfen Sie uns dabei mit Ihrer Stimme! Gehen Sie die Liste der Namen in unserem TEAM durch und überlegen Sie, wer Sie besonders gut vertritt, wen Sie vielleicht persönlich kennen. Das ist das Schöne an der Kommunalwahl: Man kann die wählen, die man kennt.

Den Bürger beteiligen

Wir brauchen Sie! Nur mit Ihren Ideen und mit Ihrer Beteiligung kommen wir voran. Die letzten Jahre haben gezeigt, wie gut der Austausch funktioniert! Lassen Sie uns damit weitermachen!

Immer miteinander

Wir alle, die Bürgerschaft Herzogenaurachs, besteht aus Menschen jeden Alters. Wir wollen dieses gute Miteinander der Generationen, ebenso das Miteinander der 100 verschiedenen Nationen, die in unserer internationalen Stadt vertreten sind, auch weiterhin fördern. Ein gutes Miteinander geht nur mit vereinten Kräften!

herzo2030: Unsere konkreten Ziele
für die kommende Stadtratsperiode von 2020 bis 2026

Wir haben den Anspruch an uns selbst, in die Zukunft gerichtete Politik für alle Gruppen unserer Gesellschaft zu machen. Für die gesamte Stadt, inkl. ihrer Ortsteile und in enger Abstimmung mit allen Bürgerinnen und Bürgern! Die hervorragende Entwicklung unserer Stadt gibt uns recht. Bei diesem hohen Anspruch lassen wir kein kommunales Thema außer Acht. Das symbolisiert auch unser Logo der „4+1"

Im Folgenden finden Sie eine Auswahl unserer Ziele. Auch hier gilt: Schreiben Sie uns, sprechen Sie uns an, wenn Sie Anmerkungen, Fragen oder Wünsche haben! „Gemeinsam“ geht nur mit Ihnen!

Themenfelder:

placeholder image
placeholder image
placeholder image
placeholder image
Ausblick und Ziele:
Wohnen
placeholder image
placeholder image
placeholder image
placeholder image

• Wohngebiet Herzo Base bebaut

Alle drei Bauabschnitte werden fertig entwickelt sein, weit über 2.000 Bürger/innen leben dann in diesem Ortsteil; die umgebende Infrastruktur (Wege, Grünanlagen etc.) ist ebenfalls fertiggestellt; die Ansiedlung eines Supermarktes am Olympiaring ist dabei ein wichtiges Ziel.

• Mehr bezahlbare Mietwohnungen und sozialer Mietwohnungsbau

Wir lassen nicht nach mit dem Druck, weitere bezahlbare Mietwohnungen mit verlässlichen Partnern zu schaffen. Die Herzo Base, Bauabschnitte 2 und 3 leisten einen wichtigen Beitrag, es muss aber weitergehen. Gerade Alleinstehende, Alleinerziehende, Menschen mit geringerem Einkommen oder Senioren suchen diesen Wohnraum, auch in der barrierefreien oder gar behindertengerechten Form. Schon 2017 haben wir mit einem im Stadtrat erfolgreichen Antrag neue Wohnformen für pflegebedürftige ältere Menschen, insbesondere die Demenz-WGs gefordert. Im 3. BA der Herzo Base und an weiteren Stellen werden wir sie umsetzen.

• Wohnen „In der Reuth“

Das Entwicklungsgebiet „In der Reuth“ ist nach der Herzo Base die städtebauliche Fläche, die für einen guten Mix aus sozialem, preisgedeckeltem Mietwohnbau und frei finanziertem Wohnungsbau entwickelt wird. So soll Wohnraum mit hoher Qualität für ca. 800 Bürgerinnen und Bürger entstehen.

• Nahversorgung Herzo Base und Herzo Süd

Die beiden potenziellen Nahversorgungslücken, am Olympiaring/Herzo Base und an der Beethovenstraße/Herzo Süd sollen geschlossen, beide Standorte entwickelt werden.

• Stelle für Wohnraumkoordination weiter etablieren,
Wohnen/Innenstadt u.v.m.

Die vor zwei Jahren von der Stadt und der Lebenshilfe gemeinsam geschaffene Stelle für Wohnraumkoordination hat sich bewährt und hat viele Wohnungssuchende unterstützt. Sie wird selbstverständlich fortgeführt und weiter etabliert. Neben neuem Wohnraum in Entwicklungsgebieten, muss der Blick auch auf Wohnraumsanierung und -entwicklung in Bestandsgebieten gelegt werden, insbesondere in der Innenstadt - auch in älteren bzw. historischen Gebäuden.
Ausblick und Ziele:
Mobilität
placeholder image
placeholder image
placeholder image
placeholder image

• Radwegeinfrastruktur ausbauen, Radschnellweg nach Erlangen

Im Fahrradverkehr steckt noch ganz erhebliches Potenzial, vor allem im Alltagsverkehr, also den Wegen zur Schule, zum Einkaufen, zur Arbeitsstelle etc. Wir bauen die Infrastruktur weiter aus: Fahrradständer, Radwege, Radangebotsstreifen, gekennzeichnete Querungen etc. Auch die Planung des Radschnellwegs nach Erlangen oder der Radweg nach Vach sowie Beutelsdorf/Hammerbach gehören dazu.

• Attraktiver öffentlicher Nahverkehr

Der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV), Regionalbusse wie auch unser HerzoBus-System müssen auch weiterhin gute Qualität bieten. Dies reicht von attraktiven Fahrzeugen über Sauberkeit, Pünktlichkeit bis hin zur flächendeckenden Barrierefreiheit. Ebenso ist aber auch ein attraktiver Fahrpreis für Fahrgäste wichtig. Die Stadt kann hier zwar nur einen begrenzten Teil selbst steuern, allerdings werden wir Jahresticket-Kosten per Zuschuss an die Fahrgäste dauerhaft senken. Besonders die Buslinie 123, die mit Siegelsdorf eine sehr gute Anbindung an die Hauptbahnhöfe Nürnberg und Fürth bietet, muss eine dichtere Taktung bekommen.

• Stadt-Umland-Bahn wird gebaut

Wir haben die StUB-Planungen „in die Spur gebracht“. Die Entscheidung war und bleibt völlig richtig, alle Entwicklungen sprechen klar dafür und bestärken das Projekt. Diese schienengebundene neue Hauptachse, die Herzogenaurach, Erlangen/Bhf. und Nürnberg Wegfeld/Nord von Anfang an im 10 min-Takt verbinden wird, bringen wir mit voller Kraft voran.

• Ortsumfahrung Niederndorf fertigstellen

Die Ortsumfahrung ist als Entlastung Niederndorfs in Ost-West- und in Nord-Süd-Richtung und für einen funktionierenden ÖPNV aus Stadt und Landkreis Fürth heraus zu uns unabdingbar.

• E-Mobilität, Wasserstoff

Zur Mobilität gehört der Ausbau der Infrastruktur für die Elektromobilität ebenso dazu wie die – mit Bundesmitteln geförderte – Nutzung von Wasserstoff, der mit erneuerbarer Energie erzeugt wurde, z.B. für eine Wasserstoff-Tankstelle.

• Vernetzung der Verkehrssysteme

Nicht zuletzt durch Elektromobilität, von den neuen kleinen Tretrollern über Pedelecs bis hin zu kleinen E-Fahrzeugen, erleben wir zunehmend - auch mit den Möglichkeiten der Digitalisierung - eine Vernetzung der Mobilität. Vom Bus auf den E-Roller und umgekehrt – das ist nur ein Beispiel. Die Vernetzungsmöglichkeiten sind vielfältig und sollten auch für Herzogenaurach genutzt werden.
Ausblick und Ziele:
Bildung
placeholder image
placeholder image
placeholder image
placeholder image

• Genügend KiTa-Plätze, Ausbau

Wir haben schon vor vielen Jahren bei KiTa-Plätzen nach der Devise gehandelt: „Wer einen KiTa-Platz benötigt, der bekommt auch einen!“ So wurden zahlreiche neue KiTa-Gruppen gebaut und eingerichtet. Die Betreuungsquote steigt nach wie vor, die Stadt wächst stetig. Es geht daher mit Hochdruck weiter. Drei weitere, je 7-gruppige Kita-Standorte sind bereits ins Auge gefasst und die Planungen für die nächste KiTa laufen!

• Bedarfsgerechte Ganztagsschulen,
mit Ausbau von Hort, Mittagsbetreuung und Ganztagsklassen

Der Bedarf an Ganztagsbetreuung steigt nach wie vor an, die Familien fordern es ein. Wie im KiTa-Bereich, sollte der Bedarf auch hier stets sofort gedeckt werden. Wir werden auch weiterhin die entsprechenden Räume schaffen und für Qualität sorgen!

• Qualität der Schul-und KiTa-Ausstattung ist hoch!

Wir sind auch weiterhin bereit, in die Qualität- vom Bau des Gebäudes bis hin zu dessen Ausstattung - mehr zu tun als andere. Für die Kinder unserer Stadt!

• Sonderförderung Kinder und Jugend für Vereine

Wir werden die Sonderförderung, bemessen an der Anzahl der Kinder und Jugendlichen in einem Verein, auch weiterhin auf hohem Niveau halten. Unsere Vereine wissen dies zu schätzen und können so ihre wertvolle Arbeit für das Gemeinwesen leisten!
Ausblick und Ziele:
Arbeit
placeholder image
placeholder image
placeholder image
placeholder image

• Das Integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept ISEK 2030plus wird schrittweise umgesetzt und die Innenstadt gestärkt.

Der ISEK-Prozess hat wie kaum ein anderer eine breite Bürgerbeteiligung genutzt, um gemeinsame Ziele für unser Herzogenaurach festzulegen. Die Vielzahl der Ziele wird uns weit über 2030 hinaus beschäftigen. Die „Innenstadtstärkung“ ist nur eines davon - aber ein wichtiges. Wir gehen den ISEK-Weg weiter!

• Digitalisierung sinnvoll nutzen

Die Digitalisierung hält auf breiter Front Einzug. Fast alle halten wir heute ein Smartphone in Händen. Die Digitalisierung zu steuern, wo die Kommune es kann und dort wo sie zuständig ist, muss das Ziel sein. Die wichtigste Frage muss stets lauten: Welchen konkreten Vorteil haben wir Bürgerinnen und Bürger von einem digitalisierten Prozess?

• Massiver Ausbau des Glasfasernetzes

Unser Glasfasernetz kann Ende 2019 bereits 2.500 Haushalte erreichen. Das klare Ziel ist ein flächendeckendes Breitbandnetz auf FTTX-Basis. Wir gestalten den Übergang unter effizienter Nutzung unserer bestehenden – bürgereigenen (!) – HFC und VDSL-Netze, die heute schon 250 Mbit/s ermöglichen. Auch staatliche Förderprogramme werden wir nutzen. Mit dem Service der 100%-igen Stadt-Tochter HerzoMedia GmbH sind wir mehr als flexibel und im Service unschlagbar.

• Weiterer Fernwärmeausbau

Der weitere Ausbau unseres bereits großen Fernwärmenetzes ist für Unternehmen und Wohngebäude bereits aktuell und vor allem langfristig ein wichtiger Standortvorteil. Auch der ökologische Nutzen, da die Wärme aus Kraft-Wärme-Kopplung entsteht und elektrische Energie vor Ort erzeugt wird, ist in Zeiten der Gegenmaßnahmen zum Klimawandel mehr als wichtig.

• Stadtmarketing und Standortmarketing

Mit der Einführung unserer Standortmarke „herzo“ auf Basis unseres Markenleitbildes haben wir eine hervorragende Ausgangssituation geschaffen, die wir weiter ausbauen, um den Standort Herzogenaurach als lebenswerten und überaus bedeutsamen Wirtschaftsstandort und als Ziel von Tourismus auch in Zukunft so dynamisch und attraktiv zu präsentieren, wie es auch unsere Unternehmen jeweils für sich tun. Stadt und Unternehmen profitieren wechselseitig davon.

• Entwicklungsgebiet „Reihenzach“

Wir haben das Gebiet „Reihenzach“, die Fläche zwischen der Straße Zum Flughafen und der Nutzung, das über den noch freien Anschluss des Kreisverkehrs bei PUMA angebunden sein wird, von Seiten der Bauleitplanung zur Rechtskraft gebracht. Nun gilt es mit Hochdruck, das Gebiet zu entwickeln: So wie es vorgesehen ist, mit Gewerbe, Stadthalle, Bus/StUB-Übergabe-Fläche inkl. Park&Ride, sowie einer neuen KiTa.
Ausblick und Ziele:
Freiraum
placeholder image
placeholder image
placeholder image
placeholder image

• Klimaschutz, Energieeffizienz, energy award in Gold

Seit weit über 10 Jahren arbeiten wir in allen Bereichen - auf Basis des european energy awards - daran, die Energieeffizienz und den Einsatz erneuerbarer Energie voranzutreiben. So werden z.B. städtische Gebäude im Passivhausstandard gebaut. All diese Anstrengungen waren im Sinne des Klimaschutzes und ihrer Zeit (zu Recht) voraus. Es muss weitergehen. Wir werden dort, wo es die Stadt steuern kann, fossile Energieträger bzw. Energie insgesamt einsparen und das Klima schützen. Machen Sie mit!

• Unterstützung Ehrenamt/Vereinsförderung

Die von uns eingeführte Sport- und Ehrenamtskoordination und die ständige Weiterentwicklung der Vereinsförderung - beides bleibt im Fokus und wird seiner steigenden Bedeutung entsprechend gestärkt!

• Rathausneubau und Schlosssanierung, Schlosshof für Open-air-Veranstaltungen

Das Rathaus in der Mitte der Stadt wieder und in größerer Form zu errichten, war eine zukunftsgerechte Entscheidung. Die Baustelle läuft! Wir werden den dann neuen Schlosshof, ein großes Foyer und den neuen Sitzungssaal für alle Bürgerinnen und Bürger noch weit mehr öffnen - und die neu verfügbaren Flächen intensiv für verschiedenste kulturelle Veranstaltungen nutzbar machen!

• Grünraumgestaltung, öffentliche Plätze, Spielplätze…

Der ISEK-Prozess hat es gezeigt: Lebensqualität in einer Stadt wird ganz deutlich durch die Qualität des Erholungsraums bestimmt. Wir bauen Grünräume aus, machen das Aurachufer noch mehr naturnah erlebbar, gestalten neue Plätze, wie z.B. den Nürnberger Tor-Platz. Unsere Spielplätze sollen stets beste Qualität haben!

• neue Dreifach-Sporthalle

Unsere Schulen und Vereine brauchen eine neue Dreifach-Sporthalle neben der bestehenden Halle am Gymnasium. Diese große Investition werden wir umsetzen - für unsere Schülerinnen und Schüler ebenso wie für unsere Sportllerinnen und Sportler!

• Barrierefreiheit

Schräge Rampen, glatte Oberflächen auf Wegen, einfache Sprache auf einer Internetseite, akustische Signale für Blinde an Ampeln: Barrierefreiheit hat viele Facetten und ist nicht nur für Senioren oder Menschen mit Behinderung wichtig. Wir alle profitieren davon, nehmen es als Komfort wahr, auch wenn wir nicht darauf angewiesen sein sollten. Wir bringen die Barrierefreiheit für alle Generationen weiter voran. An Bushaltestellen ebenso wie an Gebäuden!

• WLAN… u.v.m.

WLAN im öffentlichen Raum wird von vielen genutzt. Der Ausbau über eine Infrastruktur, die unsere Herzo Media GmbH schafft, geht mit uns weiter!
Es geht weiter.
Nennen Sie uns Ihre Anregungen.
Wir kümmern uns!


Wir sind das Team, das mit Ihnen die Ziele erreichen möchte: Wir sind vor Ort und jederzeit ansprechbar.
Sie finden unsere Kontaktdaten im Faltblatt: DOWNLOAD.
Sie können uns auch per E-Mail kontaktieren: MITMACHEN

Ihr TEAM der SPD Herzogenaurach für die Kommunalwahl am 15. März 2020:
German, Renate, Curd, Sandra, Jochen, Claudia (B.), Altan, Claudia (L.), Holger, Andrea, David, Angela, Wolfgang, Kristina, Siegbert, Susanna, Christian, Anita, Erich, Elke, Thomas, Petra, Gerhard, Christine, Elke, Michael, Rebekka, Gerlinde, Bernhard, Peter